Veranstaltungsreihe: ABC der radikalen Linken

Vom 12. bis 27. September 2012 findet eine weitere unserer "Beat up your brain"-Veranstaltungsreihen statt. Dieses Mal geht es um grundlegende Fragestellungen und Auseinandersetzungen innerhalb der radikalen Linken.

 

 

 

» Klassenkampf - Über Sinn und Unsinn eines politischen Konzepts
Mittwoch 12.09.12 // 20h // Tristeza (Pannierstraße 5, Nähe U-Bhf. Hermannplatz)
» Einen Mitschnitt der Veranstaltung findet ihr bei official.fm

 

Seit dem 19. Jahrhundert bildete die Mobilisierung des Proletariats gegen Kapital und bürgerlichen Staat einen elementaren Bestandteil linksradikaler Politik. Spätestens mit dem Ende des real existierenden Sozialismus verloren die Theorien des Klassenkampfes weltweit an Einfluss innerhalb der Linken. Die ehemals zentrale Kategorie „Klasse“ ist vo n den einen durch das „Volk“ ersetzt worden, während andere in universalistischer Absicht die Emanzipation aller Menschen unabhängig von ihrer sozialen Lage propagieren. Die Veranstaltung wird sich der Frage nach dem Gehalt, der Aktualität und der Funktionalität des politischen Konzepts Klassenkampf widmen.

 

Referent_innen: classless Kulla , Internationale KommunistInnen

 

 

» Wege und Ziele - Kommunismus oder Anarchismus
Donnerstag 20.09.12 // 19h // Tristeza (Pannierstraße 5, Nähe U-Bhf. Hermannplatz)
» Einen Mitschnitt der Veranstaltung findet ihr bei official.fm

 

Auf jeder Demonstration der radikalen Linken sind die Forderungen nach einem anderen Gesellschaftssystem zu sehen. Während einige ihre Parolen mit „Für den Kommunismus“ beenden, sieht mensch auf den Transparenten anderer das „A“ des Anarchismus. Diese beiden Konzepte einer auf den Kapitalismus folgenden Gesellschaftsform scheinen an Relevanz und Einfluss innerhalb der radikalen Linken nichts eingebüßt zu haben. Die Podiumsdiskussion wird sich mit den Gemeinsamkeiten und Unterschieden dieser Gesellschaftsentwürfe und der mit ihnen verbundenen Inhalte, Strategien und Ziele beschäftigen, ohne zu vergessen, sie auf ihren emanzipatorischen Gehalt und ihre Praktikabilität hin zu überprüfen.

 

Referent_innen: Anarchistische Föderation Berlin, Detlef Georgia (Sozialistische Initiative Berlin), Forum deutschsprachiger Anarchist_innen, Mundus Magenta

 

 

» Zur Kritik an Deutschland – antinationale und antideutsche Theorie
Donnerstag 27.09.12 // 19h // k-fetisch (Wildenbruchstraße 86, Nähe U-Bhf. Rathaus Neukölln)
» Einen Mitschnitt der Veranstaltung findet ihr bei official.fm

 

Ob am 09. November, dem 03. Oktober oder dem Jahrestag der rassistischen Pogrome von Rostock-Lichtenhagen: Stets stellt sich die Frage nach der richtigen Einordnung der deutschen Nation im Kontext der allgemeinen Entwicklung bürgerlicher Gesellschaften. Während zuletzt antinationalen Erklärungsversuchen eine ökonomistische Herangehensweise vorgeworfen wurde, kranken antideutsche Erklärungen laut ihrer Kritiker vor allem an einer zu starren Fixierung auf scheinbar unveränderbare Ideologietraditionen. Die Veranstaltung will dem Publikum die Argumente beider Seiten dieses Streits vor Augen führen und nach den Möglichkeiten und Grenzen eines Zusammendenkens antinationaler und antideutscher Positionen fragen.

 

Referent_innen: …nevergoinghome., Emanzipative Antifaschistische Gruppe (Berlin), Theorie Organisation Praxis B3rlin

 


Eine Veranstaltungsreihe der Autonomen Neuköllner Antifa [ANA].