"Zieht euch warm an" - Antifa-Demo in Greifswald

Über 800 Menschen beteiligten sich an der Demo in Greifswald. Bilder und Bericht findet ihr bei Indymedia.

 

Die Universitäts- und Hansestadt Greifswald gilt weithin als ein Ort des kulturellen Austauschs und des harmonisch- studentischen Lebens. Linke Projekte und Initiativen prägen das Stadtbild und es gibt Möglichkeiten sich alternativ auszuleben. Damit stellt Greifswald eine der wenigen Ausnahmen zur braunen Tristesse in Mecklenburg-Vorpommern dar. Doch immer häufiger wird dieses Bild der Realität nicht gerecht.


Seit geraumer Zeit haben sich neonazistische Strukturen in und um Greifswald gefestigt und noch stärker vernetzt. So gründeten sich im Januar 2010 die „Nationalen Sozialisten Greifswald“ (NSG), die u.a. Kontakte nach Sachsen, Brandenburg und Nordrhein-Westfalen pflegen. Anfänglich beschränkten sich ihre Aktionen auf Verteilen von Flyern und Schmierereien an Hauswänden, doch schon nach kurzer Zeit wurde ihr Auftreten zunehmend gewaltbereiter. Körperliche Übergriffe auf nicht rechte Menschen stiegen massiv an. Traurige Höhepunkte dieser neuen Qualität der Gewalt bildeten die Brandanschläge auf zwei alternative Wohnprojekte und der bewaffnete Überfall auf einen Jugendlichen, der anschließend auf der Intensivstation behandelt werden musste. Greifswald hat ein verdammtes Naziproblem.

 

Wir haben keine Lust mehr tatenlos zuzusehen. Wir haben es in Greifswald schon des Öfteren geschafft erfolgreich gegen Naziaktivitäten vorzugehen. Die Demonstration reiht sich in eine Vielzahl antifaschistischer Aktivitäten ein, unter anderem der blockierte Naziaufmarsch am 1. Mai und die erfolgreichen Störungen von NPD-Infoständen in der Stadt.

Kommt alle am 10. Dezember 2011 nach Greifswald. Lasst uns den Nazis einen unvergesslichen Tag bereiten und offensiv für linke Freiräume eintreten. Greifswald ist und bleibt antifaschistisch!


Antifa-Demo:

10.12.2011 | 13 Uhr | Südbahnhof Greifswald
Infos im Netz: defiant.antifa.de
Mobivideo gibt es bei vimeo.com

 

+++ Allen in Berlin Gebliebenen empfehlen wir folgende Demo: Abschiebeknäste abschaffen! Keine Abschiebehaft auf dem Flughafen BBI! Abeschiebeknast Grünau schließen! Die Demo startet am 10.12. um 15.00 Uhr am S-Bhf Spindlersfeld (S47) und führt zum Abschiebeknast in Grünau. Aufruf und weitere Infos gibt es bei der Chipkartenini und der Initiative gegen Abschiebehaft. Außerdem gibt es im Vorfeld eine interessante Veranstaltungsreihe der NFJ Berlin zum Thema. Am 8.12. findet hierzu ab 11.00 Uhr eine Kundgebung am Roten Rathaus und im Rahmen des monatlichen Antifa-Tresens ein Infoabend des Antifaschistischen Bündnis Südost statt. +++


Infoabende in Berlin:
10.11.2011 | 20 Uhr | Projektraum H48 Neukölln
01.12.2011 | 20 Uhr | Bunte Kuh

06.12.2011 | 20 Uhr | Schreina
08.12.2011 | 20 Uhr | Projektraum H48 Neukölln

Bei den Veranstaltungen werden Referent_innen von der Gruppe Defiant aus Greifswald Hintergrundinfos zur Naziszene in Greifswald und Mecklenburg-Vorpommern liefern. Antifaschist_innen und alternative Jugendliche waren dort zuletzt verstärkten Naziangriffen ausgesetzt. Wir wollen die lokalen Strukturen in ihrem Engagement für eine starke linke Gegenkultur in der Stadt unterstützen und denken, dies sollte Grund genug sein, statt in der Großstadt rumzuhängen, die "Provinz" zu besuchen. Anreiseinfos gibts bei der Veranstaltung auch.