Interessanter Lesestoff im November

An dieser Stelle möchten wir mal gesondert auf unsere neuen Veröffentlichungen im Bereich Info, Recherche & Analyse hinweisen. Denn fundiertes Hintergrundwissen und eine theoretische Auseinandersetzung sind wichtige Grundlagen für politische Aktionen, derer wir hier ja so viele ankündigen.
Zum einen veröffentlichen wir jetzt exklusiv die Referate der Veranstaltungsreihe beat up your brain, die die Autonome Neuköllner Antifa [ANA] im Oktober ´08 durchführte. Die Themen sind hier: Naziaktivitäten in Neukölln, Zu deutsch-rassistischen Diskursen in Neukölln und Gruseln auf dem Garnisonsfriedhof.

Zweitens ist - wie in den Jahren zuvor - anlässlich der Silvio-Meier-Gedenkdemo im November wieder eine Antifa-Jugend-Infobroschüre erschienen. Diesmal u.a. mit einem Beitrag der ANA zum "Heldengedenken" am Columbiadamm.

Drittens möchten wir euch - passend zum 70. Jahrestag der Novemberpogrome - die neue Broschüre I remember, remember the 9th of november… Die Erinnerung und das Gedenken an die Novemberpogrome in Deutschland von JungdemokratInnen/Junge Linke (JD/JL) Brandenburg als Lektüre ans Herz legen.


Viel Spaß beim lesen!
Bildung statt Schule!



Damit ihr wisst, worum es in den Texten und Broschüren geht:

***
beat-up-your-brain-Texte der ANA:

Naziaktivitäten in Neukölln
In den letzten Jahren ist Neukölln zu einem Zentrum neonazistischer Aktivitäten geworden. Während die NPD in der Neuköllner BVV sitzt, haben sich vor allem im Bezirk Rudow organisierte Nazistrukturen herausgebildet. Mittlerweile ist Neukölln der Bezirk mit der höchsten Anzahl rechtsextremer Straftaten. Wir möchten Euch einen Überblick über die Entwicklungen der letzten Jahre und die Aktivitäten der Naziszene und der NPD in Neukölln geben.
(Download des Referats)

Zu deutsch-rassistischen Diskursen in Neukölln
Neukölln wird in den Medien oft als Problembezirk gehandelt. Offen rassistisch sind es meistens die "drogendealenden" Migrant_innen, die "faulen" Empfänger_innen oder auch die "kulturell unterschiedliche" Unterschicht, die das Stadtbild prägen sollen. Was die Neuköllner Kommunalpolitik dazu beiträgt, welche unrühmliche Rolle der Bezirksbürgermeister Buschkowsky in der ganzen Sache spielt und wie es in Neukölln wirklich abgeht, wollen wir versuchen kritisch zu beleuchten.
(Download des Referates)

Gruseln auf dem Garnisonsfriedhof
Jährlich treffen sich im November am Columbiadamm, Neukölln, aktive Bundeswehr- und ehemalige Wehrmachtsangehörige, soldatische Traditionsverbände, Burschenschafter, alte und neue Nazis und viele mehr zum "Volkstrauertag", um ihre gefallenen Deutschen zu beweinen und sie gleichzeitig als Opfer zu stilisieren. Wir möchten Euch einen geschichtlichen Überblick über das bisher Geschehene geben und Euch über unsere Kritik am sogenannten "Volkstrauertag", die prägnantesten Denkmäler, aber auch die bisherigen antifaschistischen Aktionen informieren.
(Download des Referats)



***
Silvio-Meier-Jugendinfo mit folgenden Texten:

Aktuelle Kurzmeldungen - Lichtenberg: Achtung NPD-Stammtisch / Nazis rekrutieren in Jugendclubs
Tönsberg in Mitte - Warum man Thor Steinar das Geschäft vermiesen muss
Rigaer94 - 18 Jahre für Solidarität, Selbstorganisierung und Freiheit
60 Jahre NATO - Im April 2009 will die NATO in Strasbourg ein Jubiläum feiern
Bildungsblockaden einreißen - We don't want this education
Kranzabwurf - Gruseln auf dem Garnisionsfriedhof
Aus Trauer wird Wut - Aufruf zur Silvio-Meier-Demo 2008
Biografie - Wer war Silvio Meier?
Aus Trauer wird Wut - Opfer rechter Gewalt in Deutschland
Blind? - Statistiken über rechte Angriffe werden geschönt
Wahljahr 2009 - Warum es wichtig ist den Wahlkampf der NPD zu blockieren
Russland - Nazimorde, Liquidierungen, rechter Konsens - Situation in Russland
Tipps und Tricks - Kleines Einmaleins zum Verhalten auf Demonstrationen
JANO - Neue Antifagruppe im Berliner Nord-Osten
Antifa-Advent - Aufruf des Antifabündnis gegen den Naziaufmarsch am 6. Dezember 08
WIR SIND ALLE TERRORISTEN. - Kontrollwahn im Speicherstaat BRD
ALTERNATIVE. - Ein unabhängiges Jugendzentrum in Berlin-Karlshorst
RECHTSROCK. - Die letzten Kraken der Kameradschaft Spreewacht (KSW)
(...Download der Broschüre)



***
JD/JL Brandenburg stellen ihre Broschüre vor:

I remember, remember the 9th of november…
Die Erinnerung und das Gedenken an die Novemberpogrome in Deutschland

Eine Broschüre der Jungedemokrat_innen/Junge Linke Brandenburg

Jedes Jahr am 9. November kommt es in den Nachrichten, in Zeitungen stehen Artikel, Polititiker_innen halten Reden und legen Kränze nieder, in Schulen wird vielleicht auch ein Projekt zum Thema durchgeführt – denn im November 1938 fanden überall in Deutschland antisemitische Pogrome statt, die in der Nacht vom 9. auf den 10. November ihren traurigen Höhepunkt erreichten. Obwohl dies ein überaus deutliches Zeichen dafür ist, wie weit der Antisemitismus in den Köpfen der Deutschen im November 1938 schon voran geschritten war, wird diesem Tag in Deutschland nur oberflächlich gedacht. Fern ab von den eingangs erwähnten medialen Einschüben, politischen Reden und Schulprojekten findet keine tief gehende
Auseinandersetzung mit den Novemberpogromen, der Shoah und der nationalsozialistischen Geschichte Deutschlands statt.

Deshalb haben Jd/jL Brandenburg eine umfangreiche Broschüre veröffentlicht. Sie stellt den Versuch dar, mehr Hintergrundwissen zu den Novemberpogromen und ihren Folgen damals wie heute zu veröffentlichen: Einleitend gibt es eine historische Einordnung der Novemberpogrome und die direkten Folgen der Vernichtungspolitik im nationalsozialistischen Deutschland werden untersucht. Dabei wollten wir es jedoch nicht belassen. Denn die Novemberpogrome und die Shoah wirken
bis heute: Sie sind zu finden in den Leerstellen jüdischen Lebens, die sie unter uns hinterlassen haben. Sie sind zu erkennen in der Art und Weise, wie in der DDR, der BRD und der Berliner Republik ein Gedächtnistheater rund um das Gedenken an die Novemberpogrome inszeniert wird. Die Folgen sind auch deutlich, wenn man sich anschaut, wie in Deutschland mit der NS-Geschichte umgegangen wird oder wenn man betrachtet, wie Antisemitismus bis heute tief in der Gesellschaft verankert ist. Zu all diesen Themen finden sich Artikel in der Broschüre. In den von uns zusammengetragenen Seiten gibt es auch ein Interview zum aktuellen Antisemitismus in Brandenburg.

Wir möchten jedoch darauf hinweisen, dass wir in dieser Broschüre keine fertigen Konzepte zum Umgang mit dem Erinnern und Gedenken an die Novemberpogrome liefern. Vielmehr verstehen wir unsere Broschüre als Anregung zu Diskussionen. Wir würden uns freuen, wenn diese Diskussionen Ideen für eine politische Praxis liefern, welche die aktuelle Gedenkkultur in Deutschland kritisch hinterfragt und neue Ausblicke eröffnet.

Wir hoffen, ihr findet viele neue Anregungen beim Lesen dieser Broschüre!

Eure Jungdemokrat_innen/Junge Linke Brandenburg
im November 2008


Ihr hättet gern einige Exemplare dieser Broschüre? Wir schicken sie euch zu!

Einfach bestellen unter:
Jungdemokrat_innen/ Junge Linke Brandenburg
Gryphiusstraße 23
10245 Berlin
Tel. 030-325 327 70
Fax. 030-325 327 71
Mail. Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Die Broschüre findet ihr auch online unter:
http://www.inforiot.de/material/remember.pdf